Berufs- und Persönlichkeitsbildung

bep 01  bep 02

 

Zu Besuch in der Arbeiterkammer Steiermark

Jugendabteilung und Frauenreferat der AK Steiermark bildeten die beiden inhaltlichen Schwerpunkte des Lehrausganges vom Wahlpflichtfach BEP im Mai 2017. Die Schüler/innen erfuhren Wissenswertes rund um Aufgaben der AK und worauf sie bei Ferialjobs und Pflichtpraktika achten müssen. Aus dem Leben gegriffen waren die Tipps und Erzählungen von Mag.a Bernadette Pöchheim, als sie von Themen des Frauen- und Gleichbehandlungsreferates erzählte.

BEP AK 1   BEP AK 2 BEP AK 3 

 

 

Wenn ein Hotel gebaut wird …

 … dann wird ein Architekturbüro benötigt. Frau DI Gaulhofer organisierte für die Schüler/innen der Wahlpflichtfachgruppe BEP (Berufs- und Persönlichkeitsbildung) eine Baustellenbesichtigung. DI Sabine Rekar, Mitarbeiterin im Architekturbüro von Frau ZT Lam führte uns durch die Baustelle und erklärte uns, welche Aufgaben eine Architektin rund um eine Baustelle hat. Ein Plan steht am Beginn, viele Planungs- und Bauschritte folgen bis zur Fertigstellung. Nebenbei erfuhren wir noch einiges über das Architekturstudium an der TU. Herzlichen Dank!

BEP exkursion 1BEP exkursion 2BEP exkursion 3 

 

Betriebsbesuch bei Cargo Center Graz

Eindrücke und Aussagen von Schülerinnen der Wahlpflichtfachgruppe BEP zum Betriebsbesuch bei Cargo Center Graz (Werndorf, Terminal Süd)
Seit 2003 gibt es das Cargo Center Graz und es ist laufend gewachsen. Inzwischen ist es sehr groß, sodass wir am 17. November mit einem Bus über das Gelände fahren mussten. Wir wurden von einer Assistentin der Geschäftsführung sehr nett und herzlich begleitet. Sie erklärte uns Vieles, beantwortete unsere Fragen und führte uns in die Welt der Logistik ein. Der Name Cargo Center Graz hat mir bis vor kurzem noch gar nichts gesagt. Nun weiß ich es aber besser und kann fasziniert und begeistert davon sprechen. Wie reibungslos alles abläuft und wie gut organisiert alles ist, finde ich wirklich erstaunlich.
Interessant war, dass sich Unternehmen auf dem Gelände, wie man es von Wohnhäusern kennt, einmieten können und dafür auch immer wieder neue Gebäude errichtet werden. Am Herzstück des CCG, dem Terminal fuhren wir mit dem Bus vorbei. Hier werden von einem riesigen Kran Waren aus aller Welt in Containern entgegen genommen. Ganz begeistert war ich auch von den vielen, oft riesigen Maschinen, die die Kisten transportiert haben und den Programmen dahinter. Wofür das CCG alles zuständig ist und in welcher Geschwindigkeit, die Kleiderlogistik von Charles Vögele alles zusammengepackt und fertig gemacht hat, ist eine tolle Leistung. (Bernadette, Eva-Marie)

„Der Besuch im CCG war recht nice, sodass ich sogar gleich am Abend mit meinen Eltern darüber gesprochen habe und natürlich auch die von mir gemachten Fotos zeigte.“ (Tasnim)
„In einem Container erfuhren wir, wie z. B. ein Kleid aus China nach Graz (ins Cargo Center Graz) kommt. Die Reise des Kleides erfolgt in eben einem solchen Container.“ (Amira)

 

3hacken CCG Beginn   3hacken CCG Container